Clubtour nach Lengerich 28.05.- 01.06.14

Bereits am Montag waren die ersten schon am Campingplatz in Lengerich angereist. Trotz des Regenwetters kamen die meisten der Ollis Triker im Laufe des Mittwochs an. Abends war Rolf wieder unser Grillmaster und es wurde in der Halle Party gemacht.

Für Donnerstag war eigentlich eine Ausfahrt zum Hermannsdenkmal nach Detmold geplant. Diese wurde nach langem Hin und Herr auf Freitag verschoben. Das war auch eine gute Entscheidung, da der Donnerstag sehr kalt und nass blieb. Somit wärmten wir uns tagsüber mit kalten und warmen Getränken. Olaf, Heike und auch Franky kamen am Donnerstagmittag auch ziemlich durchnässt auf dem Campingplatz an. Die freie Zeit auf dem Campingplatz wurde sinnvoll genutzt: Trike putzen oder reparieren, Näharbeiten, Waffeln backen, relaxen ….. Abends schlemmten wir am Schnitzelbuffet, welches für uns angeliefert wurde. Rolf verteilte an die vier Anwärter Conny, Nicole, Heike und Daniel die „leeren“ Rückenteile und Franky war gegen alles. Frank Knuth gab bekannt, dass er Bianca Anfang des Jahres einen Heiratsantrag gemacht hatte. Somit steht eine Triker-Hochzeit an – der Termin wird noch rechtszeitig bekannt gegeben. Abends stießen noch „Camping-Nachbarn“ zu uns, die mit uns gemeinsam Party machten bis früh morgens. Natürlich durfte das Rudern beim „Aloha-Lied“ nicht fehlen und bei das Schunkeln bei „Sierra Madre“. Für viele war die Clubtour bis hier her super – für einen wurde es dann zu einer „Scheißtour“ (Insider wissen Bescheid).

Freitag fuhren wir dann morgens los zum Hermannsdenkmal. Unser Road-Captain führte 13 Trikes von Lengerich quer durch Bielefeld nach Detmold. Dort erwartete uns bei herrlichem Sonnenschein Kaffee und Kuchen auf der Außenterrasse. Hans uns Angelika waren auch nach Detmold angereist gekommen. Danach gingen wir zum Hermannsdenkmal und machten dort zum 15jährigen Bestehen ein Gruppenfoto. Nach dem Aufenthalt ging es dann in zwei Truppen wieder zurück zum Campingplatz.

Dort stand ein Bus für uns bereit, der uns nach Holperdorf zur Waldgaststätte „Malepartrus“ brachte. Dort wurde uns ein bayerisches Essen serviert. Gut gesättigt ging es dann zurück zum Platz, wo wir noch bis in den frühen Morgenstunden im Clubzelt saßen. (Es hat sogar geklappt, dass fast alle mitgeholfen haben, das Clubzelt gemeinsam auf- und auch wieder abzubauen.) Rolf bedankte sich bei Klaus uns mir für die gute Organisation der Clubtour und verdonnerte Klaus ein 30-Liter-Fass zu sponsern, da er letztes Jahr auf Malle seine Kutte an Jürgens Drews verliehen hat. Da wir in diesem Jahr genügend Freibier für die Clubtour gesponsert bekommen haben, hat Klaus sich bereit erklärt das 30-Liter-Fass im nächsten Jahr auszugeben. (Nebenbei angemerkt: Es wurde bei den Trike Driver Franken vereinbart, dass für die Clubtour weitere 40 Liter Freibier zur Verfügung stehen: 10 Liter spendet Alfi und 30 Liter Ulli!!!)

Übrigens: Alfi hat sich bereit erklärt, dass Clubzelt in seinem Anhänger aufzubewahren – somit trägt er ab sofort den Titel „Gerümpelwart“. An diesem Abend stellten wir fest, dass wir mehr Unverheiratete im Club sind als Verheiratete – somit habe ich mich als „Wedding Planerin“ zur Verfügung gestellt und habe dem ein oder anderen Pärchen schon Terminvorschläge gemacht. Conny und Nicole haben auch kundgetan, dass sie im nächsten Jahr heiraten werden. Somit stehen uns zwei Hochzeiten bevor.

Samstagmittag ging es dann mit den Trikes nach Rheine-Elte zur Fachwerkhofanlage „Pöpping“. Dort erwartete uns ein leckeres Mittagessen – frisch gebackenes Brot, Schinken, Käse und und und. Allen hat es sehr gut geschmeckt. Im Anschluss daran führte uns der Hofbesitzer durch die Hofanlage und erzählte uns einiges zum Entstehen des Hofes. Am Platz angekommen gingen wir wieder zum gemütlichen Teil über. Es wurden Reste verzehrte und noch das ein oder andere Fläschchen am Lagerfeuer vertilgt. Rolf, der Samstagmorgen bereits abreisen musste, hatte Klaus beauftragt, Dörte das Rückenteil zu übergeben, da sie morgens einen Antrag zur Aufnahme in den Club an Rolf gestellt hatte. Klaus dankte Uwe dafür, dass er früh morgens immer Kaffee gekocht hatte und ein großes „Danke Schön“ ging auch an Daniel, da er immer fleißig mit angepackt hat, wenn Hilfe nötig war.

Am Sonntagmorgen genossen wir dann noch einmal an der frischen Luft ein leckeres Frühstück bevor wir dann wieder unsere Zelte abbrachen und uns wieder auf den Heimweg machten. Klaus und ich haben uns sehr gefreut, dass wir bisher nur positive Resonanzen von euch bekommen haben. Wir haben gerne die Clubtour organisiert und wie wir ja bereits verkündet haben, sind wir ja im Moment schon wieder für 2015 am Planen. Infos folgen … lasst euch überraschen!!!

Es grüßt eure Pressetante

Beate

Fotos: Maria, Ralf, Beate

1999 - 2018 OLLIS TRIKER - Alle Rechte vorbehalten -