TT Herkules Triker 16.05. - 20.05.2013

Dieses Mal hat Klaus sich bereit erklärt den Bericht zu schreiben bzw. mir Bericht zu erstatten, so dass ich es aufs Papier bringen durfte, obwohl ich nicht live dabei sein konnte.
Am Donnerstag sind Lisa, Alfi, Franky und Klaus bereits in Schauenburg-Hoof bei den Herkules Trikern angekommen. Der Planer Franky hat bei der Ankunft direkt mit Klaus geschimpft, da er gegen seine Vorhersage sage und schreibe 8 Minuten zu früh angereist kam. Lisa verwöhnte die drei Männer von vorne bis hinten. Abends sind die vier dann in den „Himmel“ (Bar) gegangen, wo sie sehr viel Spaß mit den bereits angereisten Trikern und dem Personal hatten.

Freitagvormittag haben die vier sehnsüchtig auf die anderen Ollis gewartet. Klaus hat die Anwesenden mit Kaffee versorgt, doch Franky weigerte sich energisch, aus meiner BVB-Tasse zu trinken – verstehe ich gar nicht! Die kleinen 0,33 Dosen Bier von Klaus haben Bobo (Präsi der Herkules Triker) und einige andere mit Vorliebe vernichtet. Franky hatte alle Hände voll zu tun um unsere reservierten Plätze frei zu halten. Die Herkules Triker haben Ihm später alle Anreisende geschickt. "Der sagt dir wo du zu stehn hast" ;-) Tagsüber wurde von den bereits angereisten Ollis ein großes Lagerfeuer gemacht, da es mächtig frisch am Platz war. Durch einen Regentanz wollten die vier den Regen verscheuchen und der Versuch die Sonne anzubeten blieb leider ohne Erfolg. Muss am Tanzstil von Klaus liegen ;-)

Im Laufe des Tages trudelten dann weitere Ollis und Friends ein – einige waren noch trocken angekommen, andere jedoch klitsche nass. Und wieder andere bzw. EIN anderer kam mit Verspätung an, da ER sich fürchterlich verfahren hat. ER ist ca. 20 Minuten in einem Neubaugebiet in Kassel rumgecruist bis ER einen Linien-Busfahrer stoppte und nach dem Weg gefragt hat und dann endlich total durchnässt bei den anderen Ollis ankam. So etwas wäre dem Präsi Rolf sicherlich nie passiert!! Oder doch???
Präsi Rolf zog es bei dem Wetter dann vor, den Klappi unberührt zu lassen. Im Himmel Hotel war es trockener, dazu noch eigene Dusche und TV... :-)

Freitagabend hat es fürchterlich geregnet – nein - geschüttet aus Eimern, so dass man kaum zum Essen gehen konnte. Der Platz stand teilweise zentimetertief unter Wasser. Nach Aussage der Herkules Triker war abends Teile der Stadt-Autobahnen gesperrt, da diese überflutet waren. Da könnt ihr euch vorstellen, wie sehr es geregnet hatte. Bestimmt heißt die Gegend deshalb ja auch „Jammertal“?! Nach dem Essen wurde im Festsaal bis spät in die Nacht gelacht und gefeiert. Einige sind so im Schlamm versumpft, die mussten am Folgetag Ihren Schuhabsatz wieder annageln ;-)

Der Samstagmorgen war sehr frisch und es regnete immer noch, so dass ein „Open-Air-Frühstück“ nicht möglich war. Trotz des Wetters reisten noch die Wadersloher Freunde Karl, Silla und Heinz und Kirsten und Daniel an. Respekt!!! Eigentlich war für Samstag eine Ausfahrt geplant, doch diese wurde leider wetterbedingt, nach einer persönlichen Umfrage durch die Herkules-Triker, abgesagt. Es hatte nur ein Triker für die Ausfahrt zugesagt. Wer das wohl war??? Kleiner Tipp... Der Vorname begann mit U und endete mit e ! ;-). Zwischenzeitlich wurde nochmal eben schnell von den Mädels bei Triker Schwalm Eder Hans der Qek voll Luftballons gepackt. Der sollte es mit 71 Jahren in der Nacht auch mal richtig knallen lassen :-)

Samstag Abend war Party in der Halle angesagt. Trotz oder wegen des Wetters machten die Triker die da waren eine Riesenfete. Der DJ war super und die Stimmung auch.
Es gab sogar Table Dancing für Frauen. Andi gab "fast" alles... nur wollte Ihm keine ein paar Scheinchen für unsere Clubkasse zustecken... ;-))

Dafür meinte der Wettergott es aber am Sonntag gut mit den Trikern. Die Sonne kam bei 23 Grad durch und 17 Trikes machten unter der Leitung der Herkules Triker eine private Ausfahrt . Es ging zum Herkules Denkmal. Der Herkules ist eine Kupferstatue des griechischen Halbgottes Herakles (eingedeutscht Herkules) im Bergpark Wilhelmshöhe in Kassel . Die Statue, die als ein Wahrzeichen der Stadt Kassel gilt, befindet sich an der Spitze einer Pyramide, die auf dem Oktogon, dem Riesenschloss steht. Heute steht der Name „Herkules“ nicht nur für das Standbild, sondern das gesamte Bauwerk, das auch den Ausgangspunkt der sommerlichen Wasserspiele im Bergpark bildet. Entstanden ist der schlossartige Herkules in den Jahren 1701 bis 1717 nach Entwürfen des Italieners Giovanni Francesco Guerniero. Quelle und mehr Infos unter: http://de.wikipedia.org/wiki/Herkules_(Kassel)

Leider hatten Kirsten und Daniel Pech. Kirsten’s Motorrad hatte ein Elektronikproblem und gab keinen Mucks mehr von sich. Als alle Reparaturversuche am Denkmal erfolglos blieben wurde der ADAC aktiviert der dann Kirsten und Daniel sammt Motorrad sicher nach Hause brachte – zum Trost aber wenigstens trocken *smile.

Fast alle Triker und Klaus machten sich bereits am Sonntag auf dem Heimweg, da die Wettervorhersage für Pfingstmontag nicht so berauschend war und Unwetter angekündigt waren. Selbst die Herkules Triker brachten Ihre Trikes und Quecks in Sicherheit. Doch die Pests, Andy & Moni, Olaf samt Kids, Franky und die Wadersloher Triker blieben bis zum bitteren Ende, was am Ende gar nicht so bitter war. Alle sind Montag trocken zu Hause angekommen.

Das Triketreffen bei den Herkules Triker war nach Aussagen der Anwesenden sehr gelungen, die Gegebenheiten, die Festhalle, die Gastronomie, Duschen, die sanitären Anlagen, der DJ - alles war okay. Es waren leider wegen des schelchten Wetters nicht so viele Triker wie sonst die Jahre vor Ort.

Aber das schönste war, dass an diesem Wochenende endlich mal wieder sehr viele Ollis Triker und Friends gemeinsam auf einem Treffen waren. Insgesamt 12 Gespanne!
Vielleicht wird es in diesem Jahr noch öfter so sein?!?!

Es grüßt euch eure z. Z. etwas gehbehinderte Pressetante
Beate
Fotos: Alfi, Uwe, Franky, Franzi & Rita

TT Herkules Triker

1999 - 2018 OLLIS TRIKER - Alle Rechte vorbehalten -