Dissen skurril 07.- 09.09.2012

Auch in diesem Jahr war es wieder soweit: Stadtfest Dissen skurril im schönen Dissen a. Teutoburger Wald. Die Ollis Triker trafen sich bei herrlichstem Wetter an der Sporthalle und waren pünktlich mit Ihren Trikes um 18 Uhr zum Fassanstich in der Stadt. Am Abend wurde in gemütlicher Runde gegrillt und gefeiert. Unterstützt wurden wir von Zapfer Hermann und Grillmeister Marcel. Die Motorradfreunde Teutoburger Wald ließen es sich wieder nicht nehmen uns mit einem 30-Liter-Faß zu besuchen. Die Wiedersehensfreude war gr0ß.

Rolf bedankte sich bei allen Anwesenden und erwähnte, dass die Ollis Triker zum 9. Mal die Trike-Ausfahrten für einen guten Zweck veranstalten würden. In diesem Jahr war die Spende für die Kita Kunterbunt gedacht. Rosi wurde ein Blumenstrauß überreicht, da sie und Jenny eine Plane für das Abdach genäht hatten. Der zweite Blumenstrauß wurde an Gudrun überreicht, da sie in den letzten Monaten so oft auf Rene verzichten musste, weil dieser mit der Planung der diesjährigen Männertour so sehr beschäftigt war. Daraufhin versicherte Rene, dass er für das nächste Jahr die Männertour wieder organisieren würde. Rolf teilte den Ollis Trikern mit, dass Klaus und ich einen schriftlichen Antrag zur Aufnahme in Club gestellt haben. Jetzt sind wir natürlich gespannt, ob es mit einer Aufnahme klappen wird oder nicht. Ich habe mir auch schon durch meine freundliche Art und Weise von einigen Clubmitgliedern Gegenstimmen „erarbeitet“ (bei Franky hab ich im Moment 141 Minusstimmen oder so…) *Smile.

Die kleine Lisa, Tochter von Gitta, machte uns alles was vor – sie machte Yoga im Zelt, was wir jedoch nicht nachgeahmt haben. Alfi und Lisa – unsere beiden „Feuerteufel“ – ließen es sich nicht nehmen das Lagerfeuer anzuzünden, wo wir es bis spät in die Nacht aushalten konnten. Eine kleine Überraschung bekam Rene von mir, dem ich sein „Ebenbild“ überreichte – ein Erdmännchen. Darüber freute er sich sehr und betitelte mich nicht mehr als „Pressetante“ sondern als „DDWNM-Tante“ (= die-die-wir-nicht-mögen-Tante). Wir alle waren gut zufrieden und genossen den Abend in großer Runde am Lagerfeuer. Einige zogen abends noch in die Stadt – unter ihnen die drei Rentner Hans, Alfi und Tünner, die z.T. noch bis in die Puppen in Dissen „Mumienparty“ feierten.

Am Samstagmorgen wurden wir schon vor 8 Uhr durch die Trikes der Wadersloher Trike-Freunde geweckt. Die Nacht sehr kurz, doch trotz des wenigen Schlafs waren wir alle sehr erfreut, dass die sechs Wadersloher uns mit ihren vier Trikes besuchten. Wir stärkten uns allein der Küche und draußen mit einem leckeren Frühstück, welches so schön von Bianca hergerichtet wurde. Danach genossen wir den Sonnenschein und bereiteten uns für die Rundfahrten vor. Dieter, Angelika, Volker und Gisi kamen uns auch besuchen, worüber wir uns auch sehr gefreut haben.

Mittags starteten wir dann unsere Rundfahrten, die wieder sehr gut angenommen wurden. Da das Wetter super war, war die Stadt auch sehr gut besucht. Wir konnten sehr viele Besucher rumkutschieren, da wir mit insgesamt 18 Trikes vor Ort waren.

Leider gab es einen kleinen Zwischenfall, der aber Gott sei Dank noch glimpflich ausgegangen ist. An Uwe’s Trike versagten die Bremens kurzzeitig und er musste ausweichen und irgendwie ans Stehen kommen. Doch Uwe ist ein guter erfahrener Triker - er hatte wirklich Glück im Unglück – es war „nur Blechschaden“. Doch der Schreck und Ärger waren zunächst sehr groß. Aber alle sind gesund geblieben, und das ist das wichtigste.

Gegen 18 Uhr ging es dann wieder zurück zur Sporthalle. Daniel und Kirsten waren mittlerweile auch eingetroffen. Rolf machte seinen Job als Grillmaster wieder sehr gut. Es wurde wieder ein sehr schöner Abend am Lagerfeuer in lustiger, geselliger Runde. Etwas später gingen dann einige von uns in die Stadt. Dort wurde eine „Bier-Runde“ an der Schießbude unter den Männer ausgeschossen – Rene weigerte sich und wurde von Gudrun ehrenvoll vertreten. Leider hatte Florian Pech, er durfte wegen der niedrigsten Punktezahl uns allen eine Runde Bier servieren (die Zahl dieses Wochenende ist 23!). Die Band „Pink Floyd Reloaded“ fing gegen 22 Uhr an zu spielen, die Stadt war voll und die Stimmung gut. Einige blieben etwas länger, andere gingen zurück zum Lagerfeuer.

Am Sonntagmorgen kamen Andrea und Frank, Rolli und Detlef uns besuchen, die uns auch bei den Rundfahrten unterstützten. Kaum auf dem Festplatz für die Rundfahrten angekommen, standen die ersten Besucher schon wieder in der Schlange und warten darauf das es losging.. Der Andrang war sehr, sehr groß und dafür können wir dem Wettergott danken. Frank zweifelte zwischenzeitlich an seinem Verstand, so suchte er doch verzweifelt seinen Schlüssel fürs Trike. Er konnte sich nicht vorstellen, wo er geblieben war. Doch es stellte sich später heraus, dass Lisa zwei Trikeschlüssel in ihrer Tasche hatte – somit war das Problem behoben.

Wir fuhren mit 17 Trike unsere Ausfahrten. Lisa, Alfi, Klaus und ich mussten schon gegen 16 Uhr Dissen verlassen, da wir direkt zu unserem Triketreffen nach Ochtrup zur Felsenmühle gefahren sind.

Rolf hat am Nachmittag um 16:30 Uhr die Spende an die Kita Kunterbunt übergeben, über die sich der Kindergarten sehr gefreut hat. Das Wochenende war sehr erfolgreich und wir hatten viel Spaß. Da der Andrang aber so groß war dauerten die Rundfahrten noch bis 18:00 Uhr an. Anschliessend fuhren alle Triker Richtung Heimat.

Am nächsten Wochenende sehen wir uns fast alle wieder – entweder in Ochtrup bei unserem Triketreffen an der Felsenmühle oder bei Ulli auf seiner Geburtstagsfeier.

In diesem Sinne – man sieht sich
Eure Pressetante Beate

Fotos: Beate, Alfi und von Maria Paasch aus Hilter (Danke Maria!!!)

Dissen skurril 2012

1999 - 2018 OLLIS TRIKER - Alle Rechte vorbehalten -