50. Geburtstag Dieter 21.08.2015

Dieter’s 50. Geburtstag im „gelobten Land“ am 21.8.2015

Der Diiiiiiiiiiiiiiiiiiiieter hatte alle Ollis Triker zu seiner 50. Geburtstagsfeier ins gelobte Land eingeladen. Zu dieser Feier kamen auch einige Ollis Triker nach Oberfranken angereist. Bereits am Mittwoch waren Lisa, Alfi, Conny, Nicole, Klaus und ich als Vorhut in Oberhaid angekommen. Da die „Festwiese“ in Unterhaid für uns noch nicht zugänglich war, nächtigten wir – nach Absprache mit Dieter – auf dem Festplatz in Oberhaid, wo in der darauffolgenden Woche Kerwa stattfand. Wir speisten abends in der Dorfkneipe und waren dort schon „stadtbekannt“.

Am Donnerstagmorgen kam Waltraud – Dieter’s Schwester, die in unmittelbarer Nachbarschaft wohnt – zum Frühstück und nahm anschließend Conny und Lisa mit, die bei ihr ein Geschäft erledigen wollten. (Seit Mittwochabend ließ uns unser Lieblingsthema „Kacken“ nicht mehr los.) Nach dem Frühstück fuhren wir in die fränkische Schweiz. Über sehr schöne kurvenreiche Straßen erreichten wir den den „Zeltplatz Waldesruh“, den ihr alle von unserer Clubtour kennt. Nach kurzem Aufenthalt fuhren wir zu Eri in der Gaststätte „Goldenes Lamm“ in Plankenstein, um ein köstliches Mittagessen einnehmen zu können. Gut gesättigt ging es dann wieder Richtung Oberhaid. Eigentlich wollten wir nach Bamberg zur Kerwa. Doch leider mussten wir einen Zwischenstopp einlegen, da es anfing zu regnen. Wir stellten uns unter und warteten und warteten und warteten …. Aber es half nichts – es wurde nicht besser – wir zogen unsere Regensachen an und fuhren dann nach Oberhaid. Conny hatte schon wieder Probleme mit ihrer Verdauung und war froh, als dass von Waltraud zum Kaffee eingeladen wurden, wo sie mal wieder das stille Örtchen benutzen durfte. Am Festplatz standen Uwe und Ela, die Probleme mit dem Trike hatten. Somit schoben wir Uwe‘s Trike an, um zur „Festwiese“ nach Unterhaid zu kommen.
Dort waren bereits ein Partyzelt und Dixi-Klo aufgestellt. Das Dixi-Klo wurde innerhalb kürzester Zeit mehrmals von Conny besucht. Mittlerweile waren auch schon weitere Ollis Triker und Friends angereist. Der Aufbau unserer Lager verzögerte sich, da es wieder einen Schauer Regen gab. Doch danach war alles gut – es blieb trocken. Für den Abend hatte Waltraud eine sehr köstliche Brotzeit für uns angerichtet, die uns sehr gut mit dem fränkischen Bier schmeckte. In gemütlicher Runde verbrachten wir den Abend im Partyzelt bei guter Laune.

Am Freitagmorgen fuhren einige nach Bamberg zur Kerwa, tranken dort Rauchbier und aßen Weißwürste, andere fuhren ins Freibad und wieder andere gingen Shoppen (u.a. Freunde für Chantal). Abends füllte sich die Festwiese immer mehr mit geladenen Gästen und die Party konnte steigen. Präsi Rolf überreichte Dieter unser Geschenk und es wurde gefeiert bis früh morgen. Zwischendurch wurde auch „Mümf“ gespielt (ein Brett-Sauf-Spiel) und Dieter‘s Familie brachte ein Ständchen. Die Franken können ja schon einen Stiefel ab. Und ihnen ist es auch egal wo und wie sie schlafen: einfach nachts Stuhlauflagen ausleihen und ab ins Auto zum Schlafen oder einfach den Kopf auf den Tisch legen. Aber der ein oder andere Triker schläft auch auf der Partybank ein, fällt unbewusst runter und fragt sich am anderen Morgen, warum ihm die Knochen so wehtun. Selbst der Bürgermeister bzw. die Frau des Bürgermeisters war auf der Party und wollte von uns für die Übernachtung bzw. das „Wildcampen auf dem Festplatz“ in Oberhaid Kurtaxe nehmen – und Dieter bezeichnete uns als „preußische Zigeuner“. Doch wir hatten Glück und brauchten nichts zu bezahlen.

Für einige war der Samstagmorgen nicht so angenehm, da es Nachwehen vom Freitagabend gab. Doch bei herrlichem Sonnenschein ließen wir es langsam gehen und genossen den schönen Tag. Andere nutzen jedoch den schönen Sonnentag und machten eine kleine Ausfahrt. Mittags und abends wurde gegrillt. Viele Gäste reisten bereits Samstagmittag ab, so dass nur noch ein kleine Truppe übrig blieb, die später auf der Terrasse – mit einem super schönen Panoramablick über Bamberg – saßen und dort Spaß hatten. Spät abends kamen Eri und Ralf noch aus Waischenfeld angereist, um Dieter zu gratulieren. Einige feierten dann noch bis in die Nacht hinein, aber für die meisten Ollis wurde es nicht so spät, da am Sonntag wieder die Heimfahrt angesagt war.

Es war ein schönes Wochenende im gelobten Land und wir wurden sehr gut von Diiiiiiiiieter und seiner Crew beköstigt. Zum Glück konnten wir alle wieder trocken nach Hause fahren und wir freuen uns auf die nächste Feier Anfang September.

Es grüßt eure Pressetante
Beate
Fotos: Beate

1999 - 2018 OLLIS TRIKER - Alle Rechte vorbehalten -