Dissen skurril 12.09.-14.09.2014

Alle die Jahre wieder … Dissen skurril!
Eigentlich kann man es ganz kurz fassen: Das Wochenende war einfach genial. Das Wetter, die Beteiligung, die Gäste, das Fest, die Stimmung …. – einfach spitze!!!

Wir waren an diesem Wochenende mit über 20 Trikes in Dissen vertreten. Und das haben wir unseren lieben Trikerfreunden, die an diesem Wochenende zu uns nach Dissen gekommen sind, zu verdanken: u.a. Bernd, Atze, Margot von den Herkules Trikern, Ulli, Bernard, Heiko, Sylvia, Elke, Dieter, Detlef, Karl, Dieter, Sabine …. (ich hoffe, ich hab keinen vergessen). Erstmalig waren Pumuckl und Achim auch beim Stadtfest in Dissen dabei und hatten ihren Stand aufgebaut.

Am Freitag fing das Wochenende schon sehr gut an. Mit über 50 Leuten verbrachten wir nach dem Fassanstich des Bürgermeisters in der Stadt einen schönen Abend auf dem Sportplatz, wo wir unsere Quartiere wieder aufgebaut hatten. Auch in diesem Jahr waren die Motorradfreunde Teutoburger Wald wieder als Gast bei uns. Rolf bedankte sich u.a. bei Franky für die großzügige Spende für Fassbier. Bei mir bedankte der Präsi sich im Namen aller für die Arbeiten als „Pressetante“ und überreichte mir einen Blumenstrauß (worüber ich mich sehr gefreut habe!!). Hans und Angelika ließen uns von unserem früheren Vize Ulli und Carola liebe Grüße ausrichten und verteilten in deren Namen zwei Flaschen mit leckerem Inhalt.
Nachdem alle vom Grillen gesättigt waren, ging es später dann noch in die Stadt, wo sehr viel los war. Es war für uns wieder der traditionellen Gang zur Schießbude, wo Runden ausgeschossen wurden. Leider hatte in diesem Jahr Rolf und Heiko das Pech; doch sie lösten ihre „Spielschulden“ direkt bei Rolf seinem „Italiener seines Vertrauens“ ein. Der Nachhauseweg war für einige von uns nicht mehr so einfach, da der ein oder andere sehr am Schwanken war – aber andere nahmen sich für die letzten paar hundert Meter sogar ein Taxi.

Atze von den Herkules Trikern hatte Glück im Unglück. Sein Trike wollte nicht mehr so wie er es wollte. Doch Knut konnte es wieder richten. Er fuhr los und besorgte ad hoc eine Bremstrommel, die er Samstag direkt einbaute, so dass Atze wieder problemlos fahren konnte.
Der Samstagmorgen sah wettermäßig nicht so dolle aus – aber zu Mittag klarte es auf und die Sonne kam raus. Der Andrang für die Trike-Rundfahrten war erst sehr schleppend, aber das lag daran, dass an diesem Samstag Einschulung war und die Besucher erst später in die Stadt gingen. Doch später am Nachmittag ging es dann los. Wir waren froh, dass wir so viele Trikes vor Ort hatten, so dass etliche Runden gefahren werden konnten.
Der Abend wurde wieder am Sportplatz und in der Stadt verbracht, wo zu späterer Stunde noch die Queen Revival Band auftrat und für gute Stimmung sorgte.

Bianca hatte an beiden Tagen wieder für ein hervorragendes Frühstück gesorgt – es fehlte mal wieder an nichts. Und auch am Sonntag konnten wir bei den Rundfahrten sehr viele Besucher glücklich machen, da so viele Trikes vor Ort waren - denn der Andrang war auch wieder sehr, sehr groß.
Nachdem Rolf am Sonntagabend die Spende für den Willy Schulte Kindergarten übergeben hatte, machten wir uns auf den Heimweg bzw. einige starteten sofort durch nach Ochtrup zur Felsenmühle. Dort werden wir den ein oder anderen noch wiedersehen ….

Doch dank Bianca und Frank werden wir uns wohl alle in diesem Jahr noch vor dem Adventskaffee wiedersehen!!! Die zwei frisch Verlobten haben Einladungen zu ihrer Hochzeit im Oktober verteilt. Also, wir sehen uns schon sehr bald wieder!!!

Es grüßt eure Pressetante
Beate
Fotos: Beate, Ralf, Maria

1999 - 2018 OLLIS TRIKER - Alle Rechte vorbehalten -